Come in - fair out

Chancen, Trends, Aktionen im Fairen Handel

"School Goes Fair"

Vier motivierte Handwerker nahmen sich für das Wochenende vor einen mobilen Verkaufsstand für faire Produkte zu bauen. Die Idee hierzu wurde von einem Aktionsvorschlag des Weltladen Dachverbandes Österreich (ARGE) übernommen. Die so genannten “Fair Trade Points” sind mobile Verkaufs- und Informationsstände für faire Produkte, die von ehrenamtlichen Jugendlichen betrieben werden. In Anlehnung daran entwickelte Bernhard Schmitz Pläne für einen eigenen Verkaufsstand mit dem Namen "School goes fair". Ziel dieses Standes ist es, auf die Problematik des ungerechten Welthandels hinzuweisen und fair gehandelte Produkte vielerorts zu verkaufen. Die Aula, der Pausenhof und das Lehrerzimmer sind geeignete Orte, an denen speziell Jugendliche Menschen erreichen können, die sonst den Weg in den Weltladen nicht finden.

An welcher Schule der Stand zum Einsatz kommt, wird noch entschieden.

Auf der Homepage www.fairjobbing.net können in Zukunft interessierte Gruppen die Baupläne finden und ebenfalls dieses Projekt beginnen. Die Idee des Workshops bestand darin, dass viele Jugendliche dem Beispiel folgen.


- Doris Linnemann - 

 
 
 
 

FAIRJobbing.net
Die Website der gemeinsamen Jugendprojekte
der Weltladen Dachverbände in Deutschland und Österreich