Come in - fair out

Chancen, Trends, Aktionen im Fairen Handel

meine Landwirtschaft
 
oekoportal
 
junge ez

Prikkel
Die „Austrian Delegation“ beim Jugendcamp der belgischen Weltläden
17.2.-19.2.2007, Beringen

Am 15.2.2007 mit unseren Zugtickets in der Hand und am Wiener Westbahnhof wartend, stand es endgültig fest: Wir prikkeln! Wir (Kathi, Veronika, Paul und Judith) wussten zwar nicht genau was uns erwarten würde, aber die Verlockung, neue Kontakte knüpfen zu können, Erfahrungen auszutauschen und endlich einen belgischen Wereldwinkel (=Weltladen) kennenzulernen, veranlasste uns schließlich unsere Rucksäcke zu packen und half außerdem die lange, unbequeme Zugfahrt durchzustehen.

Unser Ziel, Beringen in der Region Flandern (Belgien), entpuppte sich als multikulti Nest, mit durchaus ländlicher Atmosphäre und interessanter Vergangenheit (Steinkohlebergbau). Und schon bald nach unserer Ankunft bekamen wir den „belgischen“, energiegeladenen und konsequenten Aktivismus hautnah zu spüren: geweckt wurde mit lauter Musik (Manu Chao), gekocht mit lokalen oder eben fair gehandelten Bio-Produkten, geduscht wurde kalt (jedoch auch nur, weil manchmal die Heizung ausfiel!) und bei Mannschaftsspielen (Fußball, Rugby, Teamball,…) war eine Schlammschlacht anscheinend immer inbegriffen.

Die zahlreichen Workshops waren inhaltlich recht breit gestreut, sollten uns aber unter anderem helfen, unser Wissen über Fairen Handel zu erweitern und vertiefen, und zu neuen Ideen anregen.
Im Workshop „Fairtrade international“ wurde uns beispielsweise ein kleiner Überblick über die zahlreichen Organisationen, die am internationalen Fairen Handel beteiligt sind, vermittelt. Außerdem durften wir gemeinsam mit Lena und Benjamin aus Deutschland einen Workshop über Weltläden in Deutschland und in Österreich, das Weltcafé in Wien und Jugendengagement in der Weltladenbewegung halten.

Nebenbei stand aber auch noch kreatives Programm zur Auswahl: Makulele, Yoga, eine Wanderung auf Steinkohlebergen, Besuch einer Moschee, des interkulturellen Rats oder einer biologischen Schaffarm, Spielen auf Steelpans, usw.
Trotz allem blieb immer genug Zeit für Kennenlernen der anderen TeilnehmerInnen, Crash Kurse in Deutsch, Français und Vlaams und natürlich…..Feiern!

Nach drei Tagen Input, Austausch, Kräfte- und vor allem Ideensammeln für neue Aktionen und Kampagnen traten wir wieder unsere Heimreise an, um die daheimgebliebenen ÖsterreicherInnen mit unserer Motivation anstecken zu können.
Wir sagen ein großes „DANKU“ für die spektakuläre, prikkelnde Zeit, den ansteckenden Aktivismus, Inspiration und die belgische Gastfreundschaft!

Kathi, Veronika, Paul
Judith Schreitl, AG Jugend der ARGE Weltläden

 
 
 
 

FAIRJobbing.net ist die Website der gemeinsamen Jugendprojekte der Weltladen Dachverbände in Deutschland und Österreich