Come in - fair out

Chancen, Trends, Aktionen im Fairen Handel

fair-netzt

Aufbau der Gruppe

Unsere Gruppe, die bis jetzt noch keinen ansprechenderen Namen als „Jugendgruppe der Weltläden Graz“ (ja, wär echt an der Zeit, dass wir uns ma einen überlegen- für Vorschläge sind wir sehr dankbar!) gefunden hat, besteht aus zehn jungen Leuten, die größtenteils in Graz studieren. Uns gibts seit März 2005, also alles ist noch relativ jung, neu, dynamisch und aufregend. Wir treffen uns einmal die Woche, um Gedanken auszutauschen, uns gegenseitig zu motivieren und um uns auch persönlich besser kennen zu lernen. DANKE an euch alle, ihr seid echt super!!!

Motivation

Ich für meinen Teil interessiere mich schon länger für die Weltladenbewegung und den Fairen Handel. Anfangs habe ich zwei Jahre ehrenamtlich im Weltladen in Graz gearbeitet. Mir ist es mit der Zeit immer wichtiger geworden, aus dem Laden raus zu gehen, die Menschen dort abzuholen, wo sie stehen, und den Fairen Handel mit Spaß und Freude zu verbinden. Weil sichs alleine schlecht handeln lässt, habe ich mir auf der Uni motivierte, interessierte und engagierte junge Leute gesucht. Im Austausch miteinander haben wir unsere Ziele festgesteckt, Ideen entwickelt und uns gegenseitig motiviert.

Wir begreifen uns als Teil (wahrscheinlich eher als relativ kleinen Teil, aber irgendwo muss man ja ansetzen) einer größeren entwicklungspolitischen oder auch –kritischen Bewegung. Deshalb ist uns auch die Vernetzung mit anderen Einrichtungen in diesem Bereich sehr wichtig. Denn um etwas bewegen, verändern oder erreichen zu können, muss unserer Meinung nach auf mehreren Ebenen angesetzt werden. Derzeit arbeiten wir mit der ÖH der KF-Uni in Graz, der Katholischen Jugend und Movimenta, einer Veranstaltungsgruppe, zusammen.

Aktivitäten

Um selbst aktiv zu werden und auf Menschen zuzugehen, wollen wir einzelne Aktivitäten, Festln und Veranstaltungen organisieren. Bis jetzt haben wir im Mai ein Faires Picknick im Stadtpark veranstaltet. Wir haben selbst gemachte Kuchen und Aufstriche aus fair gehandelten Produkten angeboten, Infoflyer verteilt, Instrumente zur Verfügung gestellt, Biertische und Bänke aufgestellt und mit den Menschen über den Fairen Handel gesprochen. Insgesamt sind ca. 150 Personen gekommen und die Atmosphäre war sehr angenehm. Die Rückmeldungen – auch noch viele Wochen später im Weltladen – waren durchwegs positiv. Vorletzte Woche hatten wir einen Stand beim Umweltfest, letztes Wochenende waren wir beim Palästina-Fest dabei und haben Olivenöl und Gewürze aus Palästina verkosten lassen. Bei einer Schule haben wir bis jetzt einen externen Verkaufsstand aufbauen können, der auch sehr gut läuft. Ja, ein bissal stolz dürf ma scho sein!

Im Herbst werden wir gemeinsam mit der Palästinensischen Gemeinde in Österreich einen Büchertisch mit Büchern von palästinensischen Autoren und Autorinnen veranstalten. Außerdem stellen wir ein Buffet mit Produkten aus dem Weltladen für die Jahresfeier der Katholischen Jugend zusammen. Weiters wollen wir ab September immer montags Kaffee auf der Uni ausschenken und einen Informationsabend über KonsumentInnenbewußtsein veranstalten. Also, es gibt viel zu tun! Und langsam läufts fast von selbst, Spaß machts natürlich auch!

Finanziert werden unsere Aktivitäten vom Karl-Renner-Institut in Graz und dem Landesjugendreferat des Landes Steiermark. Und natürlich durch die vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit. Das zuständige Referat für Entwicklungszusammenarbeit der Steiermark hat übrigens trotz ausführlichem Förderungsansuchen seit vier Monaten nichts von sich hören lassen.

Melanie
Koordinatorin der Jugendgruppe

 

FAIRJobbing.net ist die Website der gemeinsamen Jugendprojekte der Weltladen Dachverbände in Deutschland und Österreich