Come in - fair out

Chancen, Trends, Aktionen im Fairen Handel

Ein Weltladen in der Schule

EZA, Weltladen, Fair Trade…

Alles Begriffe und Bezeichnungen, die wir vor unserer Zeit am BG/BRG Gleisdorf kaum bzw. gar nicht kannten.

Durch die Pionierarbeit unseres Religion-Professors Hans Rossmann aber gehörten diese Begriffe schnell zum Wortschatz eines jeden Schülers im BG/BRG Gleisdorf.

 
 
 
 
 

Einmal wöchentlich richtet er nämlich mit Hilfe mehrerer freiwilliger SchülerInnen einen Tisch voll mit Schokolade, Kaffee, Kakao, Mangos usw. aus dem fairen Handel her. Und das nicht irgendwo in unserer Schule, sondern in der wohl meist besuchten Ecke überhaupt… dem Büffet.

Durch diesen optimalen Standort und der perfekt gewählten Zeit, nämlich der großen Pause, in der kaum ein Schüler in der Klasse bleibt, erreichte der kleine aber feine Weltladen schnell alt und jung und wurde zum fixen Termin freitags in der großen Pause.
Nachdem aber die SchülerInnen diese Arbeit immer wieder nach einiger Zeit ablegten, suchte Prof. Rossmann drei verlässliche, weltoffene und vor allem begeisterungsfähige SchülerInnen, die den EZA Markt regelmäßig herrichten sollten.

Es war also keine Frage, dass er auf uns, Jeannine Pichler, Martina Lamprecht und Isabelle Pitter kam. Für uns war es eine große Ehre, diese Aufgabe anvertraut zu bekommen und es war auch keine Frage, dass wir es machen würden…

So sitzen wir nun seit ca. 2 Jahre jeden Freitag pünktlich um 10 Uhr 10 vor einem, voll mit dem besten Produkten von Fair Trade gedeckten Tisch und warten auf unsere Kunden. Die sehr zahlreich und vor allem gerne kommen, sehen und kaufen.  

Zu unseren Kunden in der Schule gehören aber nicht nur SchülerInnen, sondern auch LehrerInnen, bei denen besonders die Mangos sehr beliebt sind. So kann es schon mal passieren, dass in der heißen Phase der Schulzeit, wo besonders viele Schularbeiten und Tests zu beklagen sind, Mangos regelmäßig ausverkauft sind und Hr. Prof. Rossmann mit dem liefern gar nicht mehr nachkommt. „Gibt es heute keine Mangos mehr?!“ ist somit eine Frage die wir nicht selten gestellt bekommen.

Da wir aber bei dem wöchentlichen Markt nur eine kleine Auswahl der Produkte des Weltladens anbieten können, ist es seit je her eine Tradition, an unserer Schule am Tag des Elternsprechtags einen großen Weihnachtsbazar zu veranstalten. Dieser ist dann, im Gegensatz zum wöchentlichen, ganztägig und wir bieten neben den üblichen essbaren Dingen auch Handwerkssachen wie Vasen, Taschen, Gläser usw. an. Doch nicht nur in der Schulzeit, sondern auch in unserer Freizeit machen wir bei Veranstaltungen im Rahmen des Weltladens mit.

Im Dezember z.B. standen wir jeden Samstag von halb acht bis ca. 12 Uhr in eisigster Kälte am Bauernmarkt und schenkten den, von der Stadtgemeinde gekauften, Fair Trade Kaffee aus. Auch halfen wir beim EZA-Breakfast am Hauptplatz der Stadt Gleisdorf sowie bei der Eröffnung des Weltladens Gleisdorf mit.

Der EZA Markt an unserer Schule ist die Möglichkeit, möglichst viele, verschiedene Menschen auf die Anliegen und Produkte der Fair Trade Kompanie aufmerksam zu machen. Denn wer weiß, ob wir die ganzen Begriffe ohne den Markt an unserer Schule schon kennen würden…

Die Aufgabe, den EZA Markt wöchentlich an unserer Schule zu halten ist sicher eines der Projekte, die wir bis zur Matura weiterführen werden und erst dann an hoffentlich ebenso engagierte Schüler abgeben können.

- Jeannine Pichler, Martina Lamprecht und Isabelle Pitter - (SchülerInnen, BG/BRG Gleisdorf)

FAIRJobbing.net
Die Website der gemeinsamen Jugendprojekte
der Weltladen Dachverbände in Deutschland und Österreich